Kunststoff / Produktentwicklung / Produktion

Kontinuierliche Systemvalidierung und Benchmark der Systeme

Vorhersagegenauigkeit von Simulationsprogrammen Einsatz von modularen Probekörperwerkzeugen zur weiteren Verbesserung der Simulationsergebnisse

Berechnung anisotroper Bauteileigenschaften

Aus vielfältigen Berechnungsaufgaben kennt die Impetus Plastics Engineering den aktuellen Stand der anisotropen Bauteilsimulation sehr genau.

Unser Ziel ist es darüber hinaus, für unsere Kunden die Grenzen der Simulation immer ein Stück weiter zu verschieben und die Berechnungsergebnisse zu verbessern und die -geschwindigkeit weiter zu erhöhen. Hierzu führen wir detaillierte, eigene Spritzgießversuche durch, die wir mit den Simulationsergebnissen vergleichen. Wir arbeiten dazu  u.a. mit mehreren Hochschuleinrichtungen, wie der Hochschule Rosenheim und Landshut, dem Institute of Polymer Product Engineering in Linz, zusammen und engagieren uns an der RWTH Aachen am Institut für Kunststoffverarbeitung.

Anisotrop 25 % genauer berechnen

Vergleich von Simulation und Praxis bei der anisotropen Bauteilauslegung Vergleich von Simulation und Praxis bei der anisotropen Bauteilauslegung

Referenzwerte anisotrope Simulation

Konkrete Aussagen zur Genauigkeit der anisotropen Berechnungen erhält der Produktentwickler in der Literatur oft nicht.

Andreas Sommer, Simulationsexperte der Impetus Plastics, hat sich deshalb auf die Fahnen geschrieben, mit Grundlagenarbeiten Referenzwerte hierfür zu schaffen.

Im Rahmen der Vortragsveranstaltung „Proceedings of Advanced Simulation Techniques Conference 2015“ an der Hochschule Landshut hat Andreas Sommer einen Überblick seiner Arbeiten zur Berechnung der anisotropen Elastizität von kurzglasfasergefüllten Kunststoffen in der linearen Strukturanalyse, die auch von Professor Dr.-Ing. Tim Rödiger begleitet wurden, vorgestellt.

Anisotrop erheblich genauer

Seine Berechnungen zeigen, dass ein anisotropes Materialmodell die Abweichung zur gemessenen Steifigkeit in Bereichen niedriger Belastungen wie erwartet reduziert. Im Vergleich zur klassischen Methode (isotrop) mit Abminderungsfaktoren kann die Abweichung um ca. 25% verringert werden und ist somit bedeutend genauer.

Die Impetus Plastics stellt Ihnen das paper: "CONSIDERATION OF THE ANISOTROPIC ELASTICITY OF SHORT FIBER FILLED PLASTICS IN LINEAR STRUCTURAL ANALYSIS” von Andreas Sommer gerne zur Verfügung. Schreiben Sie uns dazu einfach eine E-Mail. Gerne steht Ihnen Herr Sommer auch als Diskussionspartner oder für Anfragen zur Verfügung: a.sommer@impetus-engineering.de

Ihr direkter Kontakt

+49 8061-348 999 0
info@impetus-engineering.de

Broschüre Anisotrope Bauteilberechnungen

Broschüre Anisotrope Bauteilberechnungen

pdf- Dokument, 1,1 MB

Download

de_DE en_US